Select Page

Der Mechatroniker im Beruf – Gehaltsaussichten die überzeugen

Der Mechatroniker im Beruf – Gehaltsaussichten die überzeugen

Die Ausbildung zum Mechatroniker kann auf vielen Wegen erfolgen, wobei jeder dieser Wege seine ganz eigenen Vorteile mit sich bringt. Dabei stellt der Beruf des Mechatronikers zweifelsfrei eine echte Investition in die Zukunft dar, da schließlich immer mehr Bereiche des alltäglichen Lebens technisiert und modernisiert werden. Somit wird der gelernte Mecha- troniker auf dem Arbeitsmarkt auch immer sehr gefragt sein. Dabei stellt sich natürlich bereits vor der Ausbildung vielen Interessenten die Frage, wie es mit den Gehaltsaussichten für den Mechatroniker aussieht. An diesem Punkt muss jedoch ganz klar darauf hingewiesen werden, dass sich solch eine Frage nicht ganz so einfach beantworten lässt. Zwar kann grundsätzlich gesagt werden, dass der Mechatroniker sicherlich keine finanziellen Sorgen im Berufsleben erleiden wird, doch wie hoch das Gehalt tatsächlich ist, hängt stark von der jeweiligen Ausbildung ab.

Chancen nutzen und mehr Gehalt verdienen

Wer nun mehr über die Gehaltschancen des Mechatronikers wissen möchte, muss zunächst einmal einen Blick auf die vielen Möglichkeiten werfen, um diese Richtung überhaupt einzuschlagen. So können Personen, die bereits in einschlägigen Berufen arbeiten und eine entsprechende Berufserfahrung aufweisen können, sich zum Beispiel für Lehrgänge entscheiden, die entweder das Ziel des geprüften Mechatroniktechnikers besitzen, oder aber auch mit dem staatlich geprüften Mechatroniktechniker enden. Alleine die Berufserfahrung von wenigstens zwei Jahren befähigt, einen dieser Lehrgänge zu absolvieren, wodurch die Gehaltsaussichten natürlich gleich ein gutes Stück besser werden. Durchschnittlich kann hier ein Jahreseinkommen von etwa 40.000 Euro erzielt werden, wobei sich dies natürlich an der Position der jeweiligen Arbeitsstelle orientiert. Doch auch hier lässt sich das Mechatroniker Gehalt noch deutlich steigern. Möglich wird das durch ein Studium der Mechatronik, welches ebenfalls zu zwei optionalen Zielen führen kann. Wer das Abitur in der Tasche hat, oder wenigstens eine Berufserfahrung von fünf Jahren, kann sich mittels Studium zum Bachelor of Engineering ernennen lassen, was die Gehaltschancen im Berufsleben natürlich gleich noch einmal in die Höhe treibt. Hier können Absolventen auf Jahresgehälter von rund 50.000 Euro hoffen. Die Krönung des Ganzen findet sich dann im weiterführenden Studium, welches den Abschluss als Master of Engineering vorsieht. Dies stellt sozusagen den Gipfel für den Mechatroniker dar, welchen es schlussendlich zu erklimmen gilt. Dort angekommen schießt auch das Mechatroniker Gehalt ganz klar nach oben, sodass sich der lange Weg der Ausbildung in jedem Fall gelohnt hat. Ein Jahresgehalt von 60.000 Euro oder mehr ist an diesem Punkt keine Seltenheit mehr. Selbstverständlich verdienen erfahrene Mechatroniker Meister mitunter ein echtes Spitzengehalt, wobei diese Branche hier durchaus Bereiche von 100.000 Euro im Jahr zulässt. In diesem Zusammenhang sollte auch darauf hingewiesen werden, dass eine selbstständige Tätigkeit hier ebenfalls als Sprungbrett für Spitzengehälter dienen kann, da es der Betreffende sozusagen in der Hand hat, den Erfolg zu optimieren.

WICHTIGE FAKTEN ZUR AUSBILDUNG ALS Mechatroniker

  • Voraussetzungen: Hauptschulabschluss und eine mehrjährige Berufserfahrung in einem technischen Beruf bzw. allgemeine Hochschulreife, Fachabitur oder Hauptschulabschluss mit einschlägiger Berufserfahrung für den Bachelor Abschluss.
  • Beginn: jederzeit bzw. der Bachelor Abschluss im Winter- und Sommersemster
  • Dauer: Techniker: 30 – 42 Monate, Bachelor: 7 Semester, Master: 4 – 5 Semester
  • Gesamtkosten: ca. 2.000 – 15.000 €
  • Studienmaterial: ca. 120 – 170 Studienhefte mit Fallstudien und nötigen Informationen
  • Seminartage: min. 5 Praxistage
  • Abschlusszertifikat: institutsinternes Abschlusszertifikat geprüfter Mechatroniktechniker bzw. Bachelor of Engineering (B.Eng.) oder Master of Engineering.

Warum höher streben?

Selbstverständlich sind auch die Gehaltsaussichten für geprüfte Mechatroniktechniker nicht zu verachten, sodass sich manch einer nun sicherlich fragen mag, weshalb ein Studium überhaupt sinnvoll ist. Hier lässt sich ganz klar sagen, dass Menschen, die den Beruf des Mechatronikers anstreben, meist einen sehr großen Wissensdurst besitzen. Gerade in der alltäglichen Arbeit ergeben sich oftmals so viele neue Fragen, dass es sich an einem gewissen Punkt häufig gar nicht mehr umgehen lässt, sich weiterzubilden. Das Studium zum Bachelor of Engineering beziehungsweise das weiterführende Studium zum Master of Engineering bietet also die perfekte Gelegenheit, noch mehr in die Thematik einzutauchen und dieses Wissen auch im Alltag anzuwenden. Auf diese Weise ergeben sich aus beruflicher Sicht unzählige Chancen und dem Mechatroniker stehen sehr viele Wege offen. Dies bewirkt natürlich gleichzeitig auch deutlich höhere Gehaltschancen, was selbstverständlich nicht zu verachten ist. Somit lässt sich unter dem Strich ganz klar sagen, dass der Beruf des Mechatronikers mit all seinen Aus- und Weiterbildungen insbesondere für technikbegeisterte Menschen gut geeignet ist, die stets wissen möchten, was hinter dem Offensichtlichen passiert.

Wer hierzu mehr erfahren und sich eingehender über den Beruf des Mechatronikers informieren möchte, sollte am besten gleich die kostenlosen Studienbroschüren anfordern. Darin steht wirklich alles, was es zu den verschiedenen Ausbildungswegen und Weiterbildungen zu wissen gibt, einschließlich der nötigen Voraussetzungen. Jede Reise fängt schließlich mit dem ersten Schritt an!

JETZT KOSTENLOS STUDIENBROSCHÜREN BEI UNSEREN ANBIETERN ANFORDERN!

Institut für Lernsysteme‎

Institut für Lernsysteme‎

Deutschlands bekannteste Fernschule ist laut Absolventenumfrage mit einer Schulnote von 1,6 auch die beliebteste Wahl für Fernlehrgänge. Das ILS ist als erstes Fernlehrinstitut nach ISO 29990, der neuen internationalen Qualitätsnorm für die Aus- und Weiterbildungsbranche zertifiziert worden. Mit über 200 staatlich zugelassenen Fernlehrgängen und über 700 Mitarbeitern, sowie fast 80.000 Studenten jährlich ist das ILS auch noch die größte Fernschule Deutschlands. Heute noch informieren!

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen
Studiengemeinschaft Darmstadt

Studiengemeinschaft Darmstadt

Mit über 900.000 Studienteilnehmern seit 1948 ist die SGD eine der führenden Fernschulen Deutschlands. Staatlich anerkannte und geprüfte Fernkurse mit über 90 % Bestehensquote sprechen eine deutliche Sprache. Der Aufbau der Kurse ist modern und flexibel und kann bequem neben dem Beruf mit innovativen Lernmethoden gestaltet werden. Noch heute Infos anfordern und von den SGD Service Highlights profitieren.

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen
Fernakademie für Erwachsenenbildung

Fernakademie für Erwachsenenbildung

Mit ebenfalls über 200 Lehrgängen, dafür aber mit einer etwas persönlicheren und individuelleren Beratung kommt die Fernakademie für Erwachsenenbildung daher. Moderne und flexible Weiterbildungen mit Beratung und Begleitung bis zum Abschluss zeichnen die FEB aus. Vier Wochen Ausprobierzeit geben jedem die Möglichkeit mal unverbindlich reinzuschnuppern um herauszufinden, ob ein Fernstudium bei FEB geeignet ist oder nicht. Jederzeit kündbare Verträge. Nähere Infos hier bei uns.

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen
Hamburger Akademie

Hamburger Akademie

Auch bei der Hamburger Akademie kann man sein Fernstudium erfolgreich gestalten. Mit 40 Jahren Erfahrung, über 200 Fernlehrgängen und staatlich anerkannten Abschlüssen kann die Hamburger Akademie mit den anderen großen Fernschulen konkurrieren. Exklusiv gibt es das Lernkonzept smartLearn®, welches nur bei der Hamburger Akademie zu finden ist und Ihnen beim erfolgreichen Abschluss sehr behilflich sein kann. Einfach Infomaterial noch heute beziehen.

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen
Wilhelm Büchner Hochschule

Wilhelm Büchner Hochschule

Die private Fernhochschule Wilhelm Büchner setzt ihren Schwerpunkt besonders auf Technik. Große Flexibilität beim Fernstudium, die Fachexpertise in Sachen Technik und Ingenieurswissenschaften machen das WB Fernstudium neben der 20-jährigen Erfahrung als private Fernhochschule sehr attraktiv. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie sogar ohne Abitur studieren. Das Fernstudium zeichnet sich außerdem durch eine multimediale und praxisnahe Ausbildung, sowie den innovativen und interaktiven Online Campus aus. Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen
AKAD University

AKAD University

200 Professoren und Dozenten, 96 % Erfolgsquote, 63 Studiengänge und 33 Standorte, das sind die blanken Zahlen der modernen Fernschule AKAD. Ein kompetentes Beratungsteam berät alle Interessierten vorab sehr genau und beantwortet auch individuelle Fragen gerne. Besonders die Serviceleistung wird bei AKAD großgeschrieben und macht die Fernschule zu einer der beliebtesten Deutschlands. 4 Wochen Probezeit, ständige Beratung und individuelles Lerntempo garantieren Ihren Erfolg auf lange Sicht. Gerne senden wir Ihnen mehr Infos nach Hause.

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen

Unsere Bildungsanbieter stellen sich vor