Die Qual der Wahl bei der Weiterbildung Elektrotechnik

Die Qual der Wahl bei der Weiterbildung Elektrotechnik

Viele Wege führen nach Rom – oder in diesem Fall eben zur Auszeichnung als staatlich geprüfter Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik. Doch welche Fachrichtung soll bei der Weiterbildung Elektrotechnik eingeschlagen werden? Zur Wahl steht der Schwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnik sowie die Energie- und Automatisierungstechnik. Ausbildung abgeschlossen? Herzlichen Glückwunsch! Weiterbildung angestrebt? Alle Achtung. Doch gleich danach steht man schon vor der ersten Entscheidung: Soll es die Technikerausbildung oder die Meisterausbildung sein? Gut, entschieden. Der Techniker wird’s. Doch nachdem der Elektrobereich im Rahmen der Mechatroniker-Ausbildung immer einen Tick besser gefallen wird, wird’s nicht der klassische Mechatronik-Techniker, sondern eine Weiterbildung in der Elektrotechnik. Und dort – wie sollte es auch anders sein – gibt es natürlich auch wieder mehrere Möglichkeiten:

1.) Der Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik mit Schwerpunkt Energie- und Automatisierungstechnik, Nachrichtentechnik ist die eine Möglichkeit. Die Entwicklung, Konzeption, Inbetriebnahme, Optimierung und Qualitätssicherung an Fertigungsanlagen steht bei dieser Fachrichtung im Vordergrund.
2.) Der Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik mit Schwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnik ist die zweite Variante. Hierbei liegt der Fokus auf Netzwerken und Computer, die heutzutage sowohl den beruflichen, als auch den privaten Alltag bestimmen.

Wer ist geeignet für die Weiterbildung Elektrotechnik?

Das ist bei beiden Fachrichtungen ähnlich: Mit einer Weiterbildung zum Techniker der Elektrotechnik vergrößern Sie Ihr theoretisches Wissen, so dass Sie nach Abschluss der 30 bis 42 Monate umfassenden Weiterbildung eine interessante Schlüsselposition im Unternehmen einnehmen können. Daraus ergeben sich die folgenden Zugangsoptionen:

Gang und Gäbe ist die Weiterbildung Elektrotechnik nach absolvierter Berufsausbildung. Zumindest aber die Berufsschule muss regelmäßig besucht worden sein. Die erforderliche Berufspraxis richtet sich nach der jeweiligen Vorbildung. Inhaltlich richtet sich die Weiterbildung Elektrotechnik in erster Linie an Elektroniker und Mechatroniker. Viele Anbieter von Fernuniversitäten bieten die Möglichkeiten, die Weiterbildung Elektrontechnik als Zertifikatskurs abzuschließen oder den Titel des staatlich geprüften Technikers zu erhalten.

Studieninhalte Elektrotechnik mit Schwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnik

Wer sich für die Weiterbildung Elektrotechnik in diesem Bereich interessiert, bei dem stehen bei den allgemeinen Fächern Deutsch, Englisch, Politik, Wirtschaft, Recht und Umwelt sowie Berufs- und Arbeitspädagogik auf dem Stundenplan. Hinzu kommen fachspezifische Themen wie:

  • Mathematik
  • Projektmanagement, Projektarbeit
  • Analyse, Auswahl, Konfiguration von Baugruppen
  • Signal- und Informationsverarbeitung analysieren, konfigurieren, programmieren
  • Netzwerk: Betriebssysteme und Dienste installieren und konfigurieren, Infrastruktur aufbauen und betreuen
  • Kommunikationssysteme planen und bereitstellen

Zum Erwerb des staatlichen Abschlusses kann es weitere Pflichtfächer geben, die von Anbieter zu Anbieter variieren können. Daher empfiehlt sich: Informationsmaterial bestellen und vergleichen.

Studieninhalte Elektrotechnik mit Schwerpunkt Energie- und Automatisierungstechnik

Wer sich für die Weiterbildung Elektrotechnik mit dieser Schwerpunktsetzung interessiert, hat ebenso einen allgemeinen Fächerkomplex, der Deutsch, Englisch, Mathematik, Physik, Chemie, Politik, Betriebswirtschaftslehre und Mitarbeiterführung beinhaltet. Fachspezifisch wird dann noch theoretisches Wissen zu den folgenden Punkten vermittelt:

  • Grundlegendes und Mathematisches zur Elektrotechnik
  • Werkstoffe, CAD-Programme
  • Steuerung und Regelung
  • Projektmanagement, Qualitätsmanagement
  • Elektrik, Elektronik
  • Energietechnik, Informationstechnik, Nachrichtentechnik, Messtechnik

Ein Blick in die Praxis: Was passiert nach der Weiterbildung Elektrotechnik?

Elektrotechniker, die ihren Schwerpunkt auf Information und Kommunikation gesetzt haben, haben nach ihrer Weiterbildung Elektronik hervorragende Chancen, ihr Wissen im IT-Bereich einzusetzen oder in den Dienst von Unternehmen mit industrieller Prozessteuerung, Maschinenbau oder gar elektromedizinischen Geräten zu stellen. Auch Anbieter von Software und Datenbanken wünschen sich Mitarbeiter mit dieser Qualifikation. Darüber hinaus kann man auch bei Dienstleistern der EDV oder bei Ingenieuren erfolgreich durchstarten. Elektroniker, die ihren Fokus auf Energie- und Automatisierungstechnik sowie Nachrichtentechnik legen, sind inhaltlich oft näher am klassischen Beruf des Mechatronikers.

Bachelor-Studiengänge
AKAD Logo Kostenlos Infomaterial anfordern
Kostenlos Infomaterial anfordern
wilhelm büchner hochschule Kostenlos Infomaterial anfordern
wilhelm büchner hochschule Kostenlos Infomaterial anfordern
Technikerabschlüsse
ILS Logo Kostenlos Infomaterial anfordern
ILS Logo Kostenlos Infomaterial anfordern
SGD Logo Kostenlos Infomaterial anfordern
SGD Logo Kostenlos Infomaterial anfordern
Fernakademie für Erwachsenenbildung Logo Kostenlos Infomaterial anfordern
Fernakademie für Erwachsenenbildung Logo Kostenlos Infomaterial anfordern

Immer noch unsicher? Dann könnten vielleicht die Unterrichtsmaterialien sowie die Details des Lehrplans weiterhelfen. Bestellen Sie das Informationsmaterial der Anbieter und vergleichen Sie die Details.

Werbeperson zeigt auf das kostenlos angebotene Infomaterial