Der Mechatroniker als Energieberater im Einsatz

Der Mechatroniker als Energieberater im Einsatz

Die Ausbildung zum Mechatroniker ebnet dem Absolventen den Weg in zahlreiche Branchen. Doch nicht nur die Auswahl des Unternehmens an sich hält vielfältige Wege offen, sondern auch die Art der Arbeit steht dem Mechatroniker nach erfolgreicher Ausbildung offen. Einer dieser Aufgabenbereiche ist häufig die Energieberatung, da der Mechatroniker aufgrund seiner Ausbildung ein großes Spektrum an Wissen abdeckt. Und so kommt es, dass viele Mechatroniker im späteren Berufsleben als Energieberater tätig werden, wobei insbesondere die Beratung in Unternehmen hier im Vordergrund steht. Doch warum genau ist der Mechatroniker eigentlich so gut als Energieberater für Unternehmen einsetzbar? Wichtige Informationen hierzu liefert die Website www.ausbildung-energieberater.de.

Umfassendes Wissen bringt hochkarätige Aufgaben

Ein Blick auf die Ausbildung des Mechatronikers zeigt, dass dieser ein sehr umfangreiches Wissen vermittelt bekommt. Insbesondere im Bereich des Maschinenbaus werden hier sehr weitreichende Kenntnisse weitergegeben, die Sie unter anderem für die Arbeit als Energieberater, beispielsweise in Unternehmen qualifiziert. Doch auch die Lehrinhalte aus der Elektrotechnik sind hier von großer Bedeutung, da nur auf diese Weise eine effektive Energieberatung möglich ist. Auch Kenntnisse aus der Informatik kommen hinzu, sodass der Mechatroniker nach Abschluss seiner Ausbildung dazu in der Lage ist, energetische Anlagen zu planen und umzusetzen. Somit zeigt sich bereits an diesem Punkt, dass die Arbeit des Mechatronikers geradezu perfekt dazu geeignet ist, mit energetischen Fragen konfrontiert zu werden. Es kann jedoch auch alternativ eine Zusatzausbildung zum Energieberater absolviert werden, der Sie zum Spezialisten macht. Was also liegt da näher, als die Arbeit auf den Bereich Energieberatung zu konzentrieren?

Wie Unternehmen von der Energieberatung profitieren

Nun stellt sich natürlich die Frage, weshalb es nötig ist, für Unternehmen einen Energieberater zu engagieren. Hierzu lässt sich sagen, dass gerade in Zeiten steigender Energiekosten ein Berater in diesem Bereich von unschätzbarem Wert ist. Handelt es sich dann auch noch um einen Mechatroniker, der mit umfassendem Wissen aufwarten kann, lässt sich auf diese Weise mitunter sehr viel Geld sparen. Dieser kann nämlich die energetischen Bedingungen vor Ort genau unter die Lupe nehmen und so auf mögliche Schwachstellen hinweisen. Auch ist der Mechatroniker als Energieberater dazu in der Lage, energetische Anlagen auf ein Höchstmaß an Effektivität zu trimmen, was natürlich ebenfalls einige Vorteile für das Unternehmen mit sich bringt. Selbst bei Neubauten von Firmengebäuden kann der Mechatroniker als Energieberater von großem Nutzen sein, da dieser bereits vor der Umsetzung das perfekte Modell für die energetischen Anlagen im neuen Gebäude planen kann. In diesem Fall ist der Mechatroniker dann auch an der Umsetzung dieses Plans beteiligt, und übernimmt im späteren Verlauf die Überwachung und Wartung. Und eines ist dabei ganz klar, Unternehmen haben einen sehr hohen Bedarf an Energieberatung, da auch dieser Faktor sich sehr stark auf die Rentabilität einer Firma auswirkt. Was nutzt schließlich die effektivste Produktion, wenn die Energiekosten für den Unterhalt des Gebäudes extrem hohe Kosten verursachen?

Eine interessante Aufgabe

Selbstverständlich profitiert auch der Mechatroniker ganz klar von der Arbeit als Energieberater in Unternehmen. So sollte hier nicht nur auf das meist sehr attraktive Gehalt einer entsprechenden Position hingewiesen werden, sondern auch auf das abwechslungsreiche und zugleich sehr anspruchsvolle Tätigkeitsfeld. Wie bereits erwähnt, umfasst die Arbeit des Mechatronikers im Rahmen der Energieberatung nicht nur die Wartung energetischer Anlagen, sondern auch die Planung und den Bau. Somit wird praktisch das gesamte Wissen des Mechatronikers gefordert, was die Energieberatung als Arbeitsplatz für viele Absolventen auch so interessant macht.