Qualitätsgarant – European Credit Transfer System

Qualitätsgarant – European Credit Transfer System

Ein Studium stellt mitunter eine langwierige Angelegenheit dar, sodass es während der Zeit der Ausbildung durchaus einmal notwendig sein kann, die Universität zu wechseln. Wer zum Beispiel von einer örtlichen Einrichtung an eine Fernhochschule gehen möchte, kann dies jederzeit problemlos tun, wobei das sogenannte European Credit Transfer System ins Spiel kommt. Dieses Programm ermöglicht Studenten nämlich ein Höchstmaß an Flexibilität, während die bereits erbrachten Leistungen voll angerechnet werden. Erreicht wird dies durch ein Punktesystem, welches eigens für das European Credit Transfer System, kurz ECTS, ins Leben gerufen wurde.

Ein System, das Chancen schafft

Wer das European Credit Transfer System verstehen möchte, muss sich hierfür zunächst einmal die genaue Wirkungsweise des Programms ansehen. Dabei wird erkennbar, dass das ECTS in erster Linie die Grenzen sprengen will, die zwischen den einzelnen Hochschulen und zwischen den einzelnen Ländern bestehen. Es soll zum Beispiel ein Studium der Mechatronik in Deutschland vergleichbar mit einem Studium der Mechatronik in England sein, sodass Absolventen auch grenzüberschreitend eingesetzt werden können. Dies schafft nicht nur für das spätere Arbeitsleben vielfältige Chancen, sondern auch für die Zeit des Studiums, da eine reale Transparenz entsteht. Möchte oder muss nämlich ein Student während der Ausbildung die Hochschule wechseln, ermöglicht das Punktesystem des European Credit Transfer Systems diesen Wechsel ganz problemlos, auch wenn hierfür zum Beispiel eine Fernuniversität angestrebt wird. Dabei kommt das ECTS hauptsächlich bei Studiengängen zum Einsatz, die den Abschluss zum Bachelor oder Master vorsehen. Sogenannte Credit Points, ECTS-Einstufungstabellen und Noten, die einem relativen System folgen, bilden dabei die Bewertungsgrundlage der erworbenen Kenntnisse des Studenten, wobei die ECTS-Noten zunehmend in den Hintergrund rücken. Eines ist dabei jedoch ganz klar, unter dem Strich hat der Student durch das European Credit Transfer System die Möglichkeit, grenzenlos zu studieren.

Das ECTS in der Praxis

Selbstverständlich mag sich nun manch einem die Frage stellen, wie das European Credit Transfer System sich in der Praxis auswirkt. Dies lässt sich am besten durch ein kleines Beispiel veranschaulichen:

Nehmen wir einmal an, Sie entscheiden sich für ein Studium der Mechatronik und wählen hier für den Abschluss zum Bachelor of Engineering. Nun beginnen Sie Ihr Studium an einer örtlichen Universität in Ihrer Nähe und erwerben dort in den ersten drei Semestern vielfältige Kenntnisse. An diesem Punkt ergibt sich für Sie die Chance, erste berufliche Erfahrungen zu sammeln, und Sie möchten diese Möglichkeit wahrnehmen. Damit Sie Ihr Studium auch weiterhin absolvieren können, entscheiden Sie sich für einen Wechsel zu einer anerkannten Fernuniversität, wo Sie berufsbegleitend weiterstudieren können. An diesem Punkt kommt das European Credit Transfer System zum Tragen, das dafür sorgt, dass die bereits erlernten Kenntnisse und die bereits erbrachten Leistungen nahtlos anerkannt und angerechnet werden. Auf diese Weise können Sie nach dem Wechsel der Lehrstätte praktisch nahtlos weiterstudieren.

Sollten Sie sich nun nach dem Studium der Mechatronik für ein weiterführendes Studium in diesem Bereich interessieren, welches in der Regel den Abschluss zum Master of Engineering vorsieht, kommt auch hier wieder das ECTS ins Spiel. So können Prüfungsleistungen, die Sie in Ihrem vorhergehenden Studium der Mechatronik bereits erbracht haben, bis zu einem bestimmten Punktewert meist auch für das weitergehende Studium angerechnet werden.

Es zeigt sich also ganz klar, dass das European Credit Transfer System durchaus viele Vorteile mit sich bringt, wobei das genannte Beispiel natürlich nur einen Bruchteil davon widerspiegelt. Die volle Wirkung des ECTS zeigt sich nämlich dann, wenn es um die Anerkennung von Leistungen und Abschlüssen auf grenzüberschreitender Ebene geht.

European Credit Transfer System – Sorgenfrei studieren

Unter dem Strich lässt sich sagen, dass das European Credit Transfer System nicht nur für Studenten viele Chancen und Vorteile mit sich bringt, sondern auch für das gesamte Bildungssystem. Auf diese Weise nämlich sind Fachkräfte nicht mehr nur national verfügbar, sondern auch im internationalen Stil. Wer sich also für ein Studium der Mechatronik oder auch für einen anderen hochwertigen Studiengang entscheidet, schafft sich damit weitreichende Chancen für seinen beruflichen Werdegang. Interessenten sind also gut damit beraten, sich stets an Hochschulen und Universitäten zu wenden, die das ECTS nutzen, was natürlich auch bei vielen Fernakademien der Fall ist.

Bachelor-Studiengänge
AKAD Logo Kostenlos Infomaterial anfordern
Kostenlos Infomaterial anfordern
wilhelm büchner hochschule Kostenlos Infomaterial anfordern
wilhelm büchner hochschule Kostenlos Infomaterial anfordern
Technikerabschlüsse
ILS Logo Kostenlos Infomaterial anfordern
ILS Logo Kostenlos Infomaterial anfordern
SGD Logo Kostenlos Infomaterial anfordern
SGD Logo Kostenlos Infomaterial anfordern
Fernakademie für Erwachsenenbildung Logo Kostenlos Infomaterial anfordern
Fernakademie für Erwachsenenbildung Logo Kostenlos Infomaterial anfordern

Weiterführendes Informationsmaterial zu diesem Thema und zu verschiedenen Studiengängen, wie dem der Mechatronik, sind nachfolgend mit nur einem Klick kostenlos erhältlich. Dort kann alles über das European Credit Transfer System in Erfahrung gebracht werden, sowie die Lehrinhalte des Mechatronik Studiums.

Werbeperson zeigt auf das kostenlos angebotene Infomaterial